Depotbanken kollektiver Kapitalanlagen

Die Fondsleitung, die Investmentgesellschaft mit variablem Kapital (SICAV) und die Investmentgesellschaft mit festem Kapital (SICAF) haben für die von ihnen verwalteten kollektiven Kapitalanlagen eine Depotbank zu bezeichnen. Um ihre Tätigkeit ausüben zu können, bedarf die Depotbank einer Bewilligung der FINMA.

Depotbanken übernehmen bei den von Fondsleitungen, SICAV und SICAF verwalteten kollektiven Kapitalanlagen eine wichtige Funktion. Im Gegensatz zur Tätigkeit als Depot- und Zahlstelle unterliegt die Aufnahme der Tätigkeit als Depotbank einer Bewilligungspflicht.

Bewilligungsvoraussetzungen

Um eine Bewilligung der FINMA zu erlangen, muss die Depotbank unter anderem folgende Anforderungen erfüllen (Art. 72 KAG sowie Art. 45 und 102a KKV):

  • Sie muss eine Bank im Sinne des Bankengesetzes sein.

  • Sie muss über eine für ihre Tätigkeit als Depotbank von kollektiven Kapitalanlagen angemessene Organisation verfügen.

  • Die für die Geschäftsführung verantwortlichen Personen sowie die mit den Aufgaben der Depotbanktätigkeit betrauten Personen müssen Gewähr für eine einwandfreie Geschäftsführung bieten, über einen guten Ruf verfügen sowie die nötigen fachlichen Qualifikationen aufweisen.

  • Sie verfügt für die Erfüllung ihrer Tätigkeit als Depotbank über mindestens drei Vollzeitstellen mit Zeichnungsberchtigung.

  • Die geschäftsführenden Personen der Fondsleitung und der Depotbank müssen von der jeweils anderen Gesellschaft unabhängig sein.

Aufgaben einer Depotbank

Zu den Aufgaben der Depotbank gehört es, das Fondsvermögen aufzubewahren und die Ausgabe und Rücknahme der Anteile sowie den Zahlungsverkehr zu besorgen. Die Depotbank kann die Aufbewahrung des Fondsvermögens Dritt- und Sammelverwahrern im In- oder Ausland übertragen, soweit dies im Interesse einer sachgerechten Verwahrung liegt. Die Anleger sind über die Risiken, die mit einer solchen Übertragung verbunden sind, im Fondsprospekt zu informieren (Art. 73 KAG).

Zudem sorgt die Depotbank unter anderem dafür, dass die Fondsleitung oder die SICAV das Gesetz und das Fondsreglement beachten. Sie prüft, ob

  • die Berechnung des Nettoinventarwertes und der Ausgabe- und Rücknahmepreise der Anteile Gesetz und Fondsreglement entsprechen;

  • die Anlageentscheide Gesetz und Fondsreglement entsprechen;

  • der Erfolg nach Massgabe des Fondsreglements verwendet wird.

Änderung der Umstände

Die Depotbank meldet der FINMA den Wechsel der mit den Aufgaben der Depotbank betrauten leitenden Personen. Die Meldung ist unverzüglich zu erstatten (Art. 16 KAG i.V.m. Art. 15 Abs. 2 KKV).

Beendigung der bewilligungspflichtigen Tätigkeit

Die geplante Aufgabe der bewilligungspflichtigen Tätigkeit bedarf der vorgängigen Bewilligung durch die FINMA (Art. 16 KAG).

Informationen und Vorlagen

Für das Neubewilligungsgesuch, das Gesuch um Bewilligungsänderung und den Wechsel der Depotbank stehen folgende Dokumente zur Verfügung:

B2 – Erklärung über qualifizierte Beteiligungen

Zuletzt geändert: 10.03.2015 Grösse: 0,98  MB
Zur Merkliste hinzufügen
B3 – Erklärung über weitere Mandate

Zuletzt geändert: 10.03.2015 Grösse: 1,28  MB
Zur Merkliste hinzufügen